FK-WPH vs West Eastern Divan Orchester

vs
11. August 2015
Spielstand: 3 - 1

Spielbericht

Wiener Philharmoniker : West Eastern Divan Orchester 3:1 (1:1)

Bei tropischen Temperaturen fand am 11.8. um 16 Uhr ein sportliches Zusammentreffen zweier Spitzenensembles statt. Die Wiener Philharmoniker trafen auf das West Eastern Divan Orchester, kurz WEDO. Die Wiener, die Starstürmer Ottensamer vorgeben mußten, übernahmen trotzdem sofort das Kommando. Doch man merkte sofort, daß die hohen Temperaturen Tribut forderten. Die Hausherren waren zwar gut organisiert, jedoch fehleranfällig. Immer wieder kam es zu Ballverlusten im Spielaufbau. Obwohl sich Dorfmayr und Janezic T. bemühten, Linie in das Spiel zu bringen und Ronald Janezic bereits in der 5. Minute mit einem ersten Schuß scheiterte, war es doch einer dieser unnötigen Ballverluste, die den Roten aus einem Konter die sprichwörtliche kalte Dusche verpassten. Leider nur psychisch. Die zuletzt selten in dieser Form angetretene Abwehr stand zu weit vom Gegner weg und griff nicht energisch genug ein, so stand es überraschend 0:1. So weit so schlecht. Da aber zeigte sich, wie gefestigt unser Team mittlerweile ist. Der frühe Rückstand wurde weggesteckt und der schnelle Dorfmayr glich postwendend aus. So ging es in die Pause. Am Charakter des Spieles änderte sich auch nach Wiederanpfiff nichts. Beide Teams fehleranfällig, die Philharmoniker jetzt aber effizienter. Lechner erzielte nach einem Durchmarsch aus halbrechter Position das 2:1. Auch das WEDO kam zu Chancen, aber Torhüter Palla vernichtete sie allesamt heroisch. Die Wiener nutzten den breiten Platz nun optimal und rissen die Abwehr des WEDO immer öfter über die Flügel auf. Schmidinger tankte sich durch und setzte zur Flanke an, überhob den gegnerischen Tormann gekonnt, allein der mitgelaufene Kapitän Janezic brauchte nicht mehr einzugreifen, der Ball war schon im Tor. Janezic R. vergab des Weiteren eine 100%ge Torchance, nachdem ihn Lechner ideal bedient hatte. Doch es blieb beim 3:1. Alle hatten sich bis zur Erschöpfung verausgabt. Vor allem Ryska holte das Letzte aus sich heraus. Herausragend wieder Traxler, der Wiener Verteidigung zusammen hielt, Wimmer lieferte ein gutes Comeback und Neunteufel zerriss sich förmlich. Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel auswärts in Lamprechtshausen, das für unsere Mannschaft immer schon ein guter Boden war.

Aufstellung: Palla, Traxler, Wimmer, Berger, Toma, Lechner, Janezic Th., Dorfmayr, Schmidinger, Ryska, Janezic R.- Haimel, Neunteufel, Madas Schiedsrichter-David Heißbauer Seekirchen 50 Zuschauer

Aufstellung

4. Laszlo Toma
5. Oliver Madas
6. Stefan Haimel
7. Benjamin SchmidingerTor
8. Ronald Janezic
9. Thomas Janezic
11. Thomas LechnerTor
12. Jan Ryska
15. Christoph Traxler
vs
22. Wimmer Christoph
24. Peter DorfmayrTor
26. Armin Berger

Auswechslungen